Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Gruppentourismus

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln das Vertragsverhältnis zwischen Ihnen und den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg (SSG) vertreten durch das Service Center der kurpfälzischen Schlösser Heidelberg, Mannheim und Schwetzingen (SC). Mit Abschluss des Vertrages erkennen Sie die Geltung der AGB der SSG an.

1. Bestellung und Vertragsabschluss

Führungen können Sie über das SC persönlich, schriftlich, telephonisch, per Telefax oder auf elektronischem Wege (Email) bestellen. Mit der Bestellung bieten Sie dem SC den Abschluss eines Vertrages an. Der Vertrag kommt mit der Annahme Ihrer Bestellung durch das SC zustande. Sie erhalten unverzüglich nach Vertragsabschluss eine schriftliche Führungsbestätigung per Post, per Telefax oder auf elektronischem Weg (Email), die Sie unterschrieben auf den genannten Wegen an das SC zurückbestätigen.

2. Zahlung

Die Bezahlung erfolgt vor dem vertraglich vereinbarten Führungsbeginn. Der Betrag kann bar oder in bargeldlosem Zahlungsverkehr direkt an der Schlosskasse entrichtet werden.

Bei Rechnungsstellung tragen Sie alle Entgelte und Auslagen, die Ihre eigene Bank und sonstige eingeschaltete Kreditinstitute vom Überweisungsbetrag einbehalten. Sofern die Rechnung nicht von Seiten der Staatlichen Schlösser und Gärten gestellt wird, sondern direkt vom Dienstleister Service Center Schloss Heidelberg, wird auf den Führungspreis eine Bearbeitungsgebühr und Mehrwertsteuer erhoben.

Ist der Gruppenpreis bis zum vertraglich vereinbarten Führungsbeginn nicht vollständig bezahlt, wird das SC von der Leistungspflicht frei und kann von Ihnen die die entsprechenden Rücktrittskosten verlangen, wenn Sie nicht ein Recht auf Leistungsverweigerung haben.

3. Gruppenstärke

Aus denkmalpflegerischen Gründen sind für die jeweiligen Schlösser maximale Personenzahlen pro Führung festgelegt. Eine Überschreitung der maximalen Personenzahl ist grundsätzlich nicht möglich.

Die Gruppenstärke beträgt:

  • Schloss Heidelberg: 30 Personen
  • Schloss Mannheim: 25 Personen
  • Schloss Schwetzingen: 25 Personen
  • Schlossgarten Schwetzingen: 35 Personen

4. Preise

Es gelten die jeweils zum Führungsbeginn gültigen Preise. Sind diese höher als bei Vertragsabschluss, können Sie innerhalb von 14 Tagen nach Mitteilung der Preiserhöhung vom Vertrag zurücktreten. Der Rücktritt ist schriftlich zu erklären. Es gilt der Zeitpunkt des Eingangs der Rücktrittserklärung beim SC.

5. Leistungsänderungen (Umbuchungen)

Die vom SC geschuldeten Leistungen ergeben sich ausschließlich aus dem Inhalt des Vertrages. Änderungen hinsichtlich des Führungstermins, der Teilnehmerzahl, des Programms oder sonstiger Leistungen (Umbuchungen) wird das SC berücksichtigen, wenn Sie dies drei Tage vor Führungsbeginn schriftlich mitteilen und eine Änderung überhaupt möglich ist. Ein Rechtsanspruch auf die Umbuchung besteht nicht. Spätere Umbuchungen sind nur mit Rücktritt vom Vertrag und Neubestellung entsprechend den nachfolgenden Rücktrittsbedingungen möglich.

6. Leistungsänderung bei Verspätungen

Erscheinen Sie um mehr als 15 Minuten später zum vertraglich vereinbarten Führungsbeginn, erlischt ihr Anspruch auf die gebuchte Führung. Nach Verfügbarkeit besteht die Möglichkeit einer Ersatzführung am gleichen Tag zu den üblichen Öffnungszeiten. Im Falle einer Ersatzführung nach einer Stunde Verspätung fallen zusätzlich zu den Führungskosten als Ersatz für die zusätzlich entstehenden Aufwendungen Kosten in Höhe von € 25,00 je Führung und pro angefangene Stunde Verspätung an. Es bleibt Ihnen der Nachweis unbenommen, dass dem SC kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist.

Besteht keine Möglichkeit, eine Ersatzführung einzuplanen oder nehmen Sie die angebotene Ersatzführung nicht an, berechnen wir Ihnen den vollen Gruppenpreis.

Erscheinen Sie mehr als zwei Stunden zu spät zum vertraglich vereinbarten Führungstermin, gilt dies als Rücktritt vom Vertrag. Ziffer 7 dieser AGB gilt entsprechend.

Hotline bei Verspätungen: 06221-658880

7. Rücktritt vom Vertrag

Es ist Ihnen jederzeit möglich, vor Beginn der Führung vom Vertrag zurückzutreten. Den Rücktritt müssen Sie schriftlich erklären. Es gilt der Zeitpunkt des Eingangs der Rücktrittserklärung beim SC.

Bis drei Tage vor dem vertraglich vereinbarten Führungstermin ist ein Rücktritt kostenlos möglich.

Bei einem späteren Rücktritt berechnet die SSG Ihnen als Ersatz für entstandene Personalkosten:

Bis 15.00 Uhr des Vortages des Führungsbeginns € 25,00.

Nach 15.00 Uhr des Vortages vor Führungsbeginn oder bei einer Verspätung um mehr als zwei Stunden den vollen Gruppenpreis.

Bei Nichtinanspruchnahme der Führung den vollen Gruppenpreis.

Ihnen steht der Nachweis frei, dass der SSG kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist.

8. Rücktritt durch die SSG

Sollte aufgrund von Unwetterwarnungen eine Schließung der Garten und/oder des Schlosses zur Verkehrssicherung oder zum Schutz der Denkmäler erforderlich sein, ist die SSG berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. In einem solchen Fall erhalten Sie bereits geleistete Zahlungen durch die Landesoberkasse Baden-Württemberg zurückerstattet. Darüber hinausgehender Schaden wird nicht ersetzt.

9. Ausschluss von Ansprüchen

Machen Sie Ansprüche gegen die SSG oder das SC wegen nicht vertragsgemäßer Leistungen geltend, so müssen Sie dies innerhalb eines Monats nach vertraglich geregelter Beendigung der Führung tun, wobei für die Frist der Zeitpunkt des Posteingangs bei der SSG oder dem SC maßgeblich ist. Danach können Ansprüche nur noch geltend gemacht werden, wenn Sie schlüssig darlegen, dass Sie die Frist ohne eigenes Verschulden nicht einhalten konnten.

Sämtliche Ansprüche verjähren nach einem Jahr.

10. Gerichtsstand

Bei Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlichen-rechtlichem Sondervermögen wird als ausschließlicher Gerichtsstand der Sitz des Service Center Schloss Heidelberg GbR in Heidelberg für alle Ansprüche, die sich aus oder aufgrund dieses Vertrages ergeben, vereinbart. Gleiches gilt gegenüber Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand in der Bundesrepublik Deutschland haben oder Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt außerhalb der Bundesrepublik Deutschland verlegt haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.

Stand der AGB 2014.